COVID-19 : Informationen in deutscher Sprache

COVID-19 : Informationen in deutscher Sprache

Die Stadt Grenoble drückt in diesen schwierigen Zeiten ihre Solidarität mit all ihren Bürgerinnen und Bürgern aus, die von der aktuellen Epidemie und den damit zusammenhängenden Maßnahmen betroffen sind.

Sie passt sich an die Lage an, indem sie letztere beherzt. Sämtliche städtischen Einrichtungen sind bis auf weiteres geschlossen. Das Rathaus hält als einzige Einrichtung einen minimalen Empfang der Öffentlichkeit aufrecht. Es wird darauf hingewiesen, dass der Einzelhandel und Lebensmittelgeschäfte im Moment nicht von diesen Maßnahmen betroffen sind.

Die Stadt Grenoble hat bereits am 25. Februar eine Krisenzelle in Gang gesetzt; am Freitag den 13. März hat sie das Niveau 2 des kommunalen Schutzplans aktiviert. Die permanente Verfolgung der Situation erlaubt eine kontinuierliche Evaluierung der ergriffenen Maßnahmen in Zusammenhang mit den Empfehlungen der Regierung.

Die Stadt hält in diesem Sinne ihre essentiellen Aktivitäten, wie zum Beispiel die Tätigkeiten des kommunalen Zentrums für Sozialaktionen (CCAS) im Dienste von Senioren und beherbergten Personen, aufrecht und verstärkt ihre solidarischen Maßnahmen für hilfsbedürftige Personen. Dank des Dienstes für städtische Sauberkeit behält sie außerdem den Unterhalt des öffentlichen Raums bei.

Die öffentlichen Einrichtungen bemühen sich ebenfalls, eine Kinderbetreuung für Kinder unter 3 Jahren der für das Krisenmanagement unentbehrlichen Personen (insbesondere Pflegepersonal) zu gewährleisten. Sie unterstützen außerdem das Personal der nationalen Bildung für Kinder im Schulalter (3 bis 11 Jahre) ; all dieses in vollem Respekt der Regeln im Zuge der Beschränkung des Personals. Die Einrichtungen der Stadt bemühen sich des weiteren um die Einrichtung einer Plattform für Nachbarschaftshilfe und Solidarität.

Wir erinnern Sie zu guter Letzt an die Wichtigkeit der Schutz- und Barrieregesten:

  • engen Kontakt vermeiden - kein Begrüßungskuss - kein Handschlag
  • in die Ellenbeuge husten oder niesen
  • Einwegtaschentücher benutzen und nach Verwendung wegwerfen
  • sich regelmäßig und sorgfältig die Hände waschen

Sämtliche Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der staatlichen Webseite www.gouvernement.fr/info-coronavirus
Die kostenfreie Nummer 0800 130 000 ist ebenfalls rund um die Uhr erreichbar.

Wenn Sie Lust haben, sich zu engagieren: Nachbarschafts-Plattform "Grenoble Voisins Voisines"

« Grenoble Voisins Voisines » schlägt Ihnen vor, gemeinsam "Solidaritätsschleifen" zu erschaffen, im Rahmen derer Sie gute Tipps und Ratschläge austauschen, Nachbarn und Nachbarinnen, die im Zuge des Krisenmanagements mobilisiert sind, im Alltag unterstützen und sich um hilfsbedürftige Personen kümmern können.

Um Beziehungen zu erleichtern und im Sinne der Ausgangssperre Bewegungen und Kontakte zu begrenzen, sind zwei Formen der Solidarität möglich: entweder auf dem Niveau jeder Adresse und im Rahmen der Geolokalisation, um die Notwendigkeiten des Alltags sicherzustellen (Einkäufe für unsere älteren oder hilfsbedürftigen Nachbarn), oder auf elektronischem Wege (Anrufe, um gegen die Isolierung von Senioren vorzugehen, Austausch von Anleitungen und Ratschlägen unter Bürgerinnen und Bürgern...).

https://www.grenoble.fr/1700-voisins-voisines.htm